Hund mit Hörschutz bei Sylvester

Sylvesterangst bei Hunden und Katzen

Das alljährliche Drama für geräuschempfindliche Hunde steht mal wieder vor der Tür. Schon kurz nach Weihnachten, wenn die Knaller frei verkäuflich sind, geht die Tortur für so manchen Vierbeiner los. Und nicht nur Vierbeiner. Wer schon einmal auf der Alster während des Kirschblütenfests gepaddelt ist, konnte das Feuerwerk, beim Anblick des panisch flüchtenden Wassergeflügels, nur schwer genießen

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, ängstlichen Hunden diese Zeit zu erleichtern.

Nahrungsergänzungsmittel wie Zylkene und Relaxan sollen den Stoffwechsel insofern verändern, dass der Hund entspannter wird. Verdampfer von Pheromonen und Halsbänder (Adaptil) sollen Sicherheit geben und die Ängstlichkeit mindern.

Einen mechanischen Schutz vor lauten Geräuschen bieten die Mutt Muffs (Ohrschützer). ThunderShirts sind Bodys die dem Körper eng anliegen, und den Hund auf diese Weise beruhigen sollen, ähnlich dem Pucken von kleinen Babies.

Im Handel sind Geräusch-CDs erhältlich. Durch anfangs leises und später immer lauteres Abspielen der gefürchteten Geräusche, soll das Tier desensibilisiert werden. Hierfür ist sehr viel Geschick und Geduld erforderlich, und man sollte damit schon früh im Jahr beginnen.

Auch das Feld der Naturheilkunde hält eine Vielzahl an Präparaten bereit.

All diese aufgezählten Möglichkeiten können bei leichter bis mittlerer Geräuschangst versucht werden. Bei Tieren mit richtiger Panik wird das nicht ausreichen. Richtige Panik zeigt sich in  unkontrollierbarem Verhalten, Zittern, Speicheln und/oder Urin- und Kotabsatz. Das Verhalten gegenüber einem solchen Tier sollte von Verständnis geprägt sein. Nähe und Unterstützung, aber kein übertriebenes Bemitleiden sind wichtig.

In den letzten Jahren wurden erfolgreich Benzodiazepine wie Alprazolam und Diazepam (Valium) eingesetzt. Sie wirken angstlösend. Sie müssen allerdings schon zwei bis drei Tage vorher begonnen werden. Als Nebenwirkung können albernes und aufmüpfiges Verhalten auftreten. Tiere sollten nicht ohne Leine geführt werden, weil sie oft nicht mehr gehorchen.

Vom häufig eingesetzten Acepromazin ist vehement abzuraten! Die Tiere liegen zwar ruhig da, weil die Muskeln relaxiert sind, sie bekommen aber alles mit. Dies macht die Angst verständlicherweise nur noch schlimmer.

Dieses Jahr kommt erstmal Sileo (Dexmedetomidin) ein neues Medikament aus Finnland zum Einsatz. Es wirkt angstlösend und ist in Deutschland das einzige zu diesem Zweck zugelassene Präparat. Der Wirkstoff wird als Gel in die Backentasche appliziert und wirkt innerhalb von 15-60 Minuten. Eine Nachdosierung nach 2-3 Stunden ist möglich.

Bei Fragen kontaktieren sie uns gerne.