Mauersegler und kleines Monster

„OhneZahn“ wieder in Freiheit

Neulich hatten wir tatsächlich Besuch von einem kleinen Drachen, der uns sehr an „OhneZahn“ erinnerte. Eigentlich war es jedoch ein erwachsener Mauersegler, der in die Praxis gebracht wurde, weil er nicht mehr fliegen konnte. Er hatte Zuckungen und fiel ständig auf den Rücken.

Was sind Mauersegler

Mauersegler gehören zur Familie der Segler, die bei uns von Mai bis August leben. Den Rest der Zeit verbringen sie entweder in Afrika oder auf dem Weg dorthin und wieder zurück. Sie sind absolute Flugkünstler und verbringen, ausser zur Brutzeit, nahezu die komplette Zeit in der Luft. Sie können sogar im Flug schlafen. Im Sturzflug erreichen sie Geschwindigkeiten von mehr als 200 km/h.

Zudem sind sie sehr gesellig und leben in Kolonien an Fassaden und Türmen.

OhneZahn

Was wurde aus „OhneZahn“

Anfangs erhielt er von uns Infusionen, B-Vitamine und Schmerzmittel. Wir mussten ihn mit Heimchen zwangsernähren. Schon nach wenigen Tagen wurde er viel quierliger und frass uns die Heimchen selbständig aus der Hand. Nachdem er eine Woche bei uns in der Praxis und Zuhause verbracht hatte, wurde er an einem Sonntag von meiner lieben Kollegen Dr. Martina Schmoock, die sich sehr für Mauersegler engagiert, abgeholt und ausgewildert. Wir hoffen, dass er jetzt wieder die meiste Zeit in der Luft verbringt. Denn dort gehört er hin.

Schon als Kind wollte ich Tierärztin werden. Ich fühlte schon immer eine starke emotionale Verbindung zu allen Lebewesen.

Außerdem bin ich ein leidenschaftlicher Rätsellöser – kein Sudoku wandert bei uns ungelöst in den Papierkorb. 😉

Mein Beruf ist unglaublich abwechslungsreich und spannend. Einige Erlebnisse und Erfahrungen möchte ich in den Blogs weitergeben. Viel Spaß beim lesen