Fuchsbaby auf dem Arm

Furchtbar niedliches Fuchsbaby

Eine sehr engagierte Tierschützerin aus Schwerin, die uns regelmäßig spannende Fälle vorbei bringt, wollte neulich  mehrere kleine Blaumeisen bei uns abholen. Dabei hatte sie eine Bachstelze mit gebrochenem Flügel und ein kleines Fuchsbaby dabei.

Da fährt man einmal in den Urlaub, und schon kommt so etwas furchbar niedliches in die Praxis!

Fuchsbaby wird behandelt

Der kleine Kerl wurde gewogen, entwurmt und entfloht. Er war sehr schüchtern. Zu guter Letzt überwog aber der Hunger, und er machte sich gierig über das Katzenfutter her.

Die Fotos die währenddessen entstanden sind, wollen wir keinem vorenthalten. 😉

Ach ja. Die Bachstelze wurde natürlich auch versorgt.

 

Schon als Kind wollte ich Tierärztin werden. Ich fühlte schon immer eine starke emotionale Verbindung zu allen Lebewesen.

Außerdem bin ich ein leidenschaftlicher Rätsellöser – kein Sudoku wandert bei uns ungelöst in den Papierkorb. 😉

Mein Beruf ist unglaublich abwechslungsreich und spannend. Einige Erlebnisse und Erfahrungen möchte ich in den Blogs weitergeben. Viel Spaß beim lesen