Myiasis – Nichts für schwache Nerven!

Obiges Bild ist weder schön noch interessant. Im Gegenteil. Aber leider ist es brandaktuell. In letzter Woche kamen schon zwei Kaninchen zu uns, die wir nur noch erlösen konnten. Dabei handelte es sich um Tiere, die in Außengehegen gehalten wurden. Sie waren seit einem Tag etwas ruhiger. Beim näheren Hinsehen entdeckten die Besitzer, dass sie scheinbar Würmer am Hinterteil hatten.

Diese „Würmer“ waren Fliegenmaden, deren Eier in kotverschmiertem Fell abgelegt werden. Rasant schlüpfen diese und fangen dann an das Tier buchstäblich aufzuessen. Schnell bemerkt, kann man die Fliegenmaden absammeln, die Wunden säubern und ein Medikament injizieren, welches die Maden abtötet.  Aber schon nach einem Tag sind sie soweit vorgedrungen, dass man die Tiere nur noch einschläfern kann.

Deshalb unsere Bitte an alle Heimtierhalter mit Außengehegen oder Ställen, in denen es Fliegen gibt: Schaut euch bei euren Tieren täglich das Hinterteil an und säubert es, sollte es verdreckt sein. Dieser Dreck ist eine ideale Brutstätte, in die die Fliegen ihre Eier legen. 

Schon als Kind wollte ich Tierärztin werden. Ich fühlte schon immer eine starke emotionale Verbindung zu allen Lebewesen.

Außerdem bin ich ein leidenschaftlicher Rätsellöser – kein Sudoku wandert bei uns ungelöst in den Papierkorb. 😉

Mein Beruf ist unglaublich abwechslungsreich und spannend. Einige Erlebnisse und Erfahrungen möchte ich in den Blogs weitergeben. Viel Spaß beim lesen