FLUTD – oder wenn hinten nichts mehr geht

Das Foto zeigt Tyson, nachdem er wieder Urin absetzen kann. Er ist ein echter Hundefan.

Tyson kam zu uns, weil er seit einigen Tagen Probleme beim Urinabsetzen hatte. Er schaffte es nur unter Schmerzen kleine Mengen Harn auszupressen und war verständlicherweise sehr unleidlich. Seine Blase hatte die Größe einer kleinen Apfelsine.

Er litt unter FLUTD (Feline Lower Urinary Tract Disease). Hierunter werden verschiedene Erkrankungen der unteren Harnwege zusammengefasst. Bei Tyson handelte es sich um eine Harnröhrenverlegung durch Urinkristalle.

Auf Tysons Röntgenbild waren weder Steine in der Blase noch in der Harnröhre zu sehen. Allerdings zeigte sich im Ultraschall eine prall gefüllte Blase, die aussah wie eine Schneekugel. Die kleinen Partikel stellten sich in der Urinuntersuchung als Kalzium-Oxalat-Kristalle heraus. 

Glücklicherweise ließ sich ein Harnkatheter einfach schieben, so dass der Urin abgezogen und die Blase gespült werden konnten.

Tyson erhielt eine Infusion, ein Schmerzmittel und ein Medikament, welches den Blasenverschlußmuskel entspannt. 

Nun gilt es, ihn weiter gut zu beobachten. Er braucht ein spezielles Futter und muss zum Trinken animiert werden. Denn leider kann eine Harnröhrenverlegung immer wieder auftreten. In schwerwiegenden Fällen muß die Harnröhre sogar operativ verkürzt werden. 

Schon als Kind wollte ich Tierärztin werden. Ich fühlte schon immer eine starke emotionale Verbindung zu allen Lebewesen.

Außerdem bin ich ein leidenschaftlicher Rätsellöser – kein Sudoku wandert bei uns ungelöst in den Papierkorb. 😉

Mein Beruf ist unglaublich abwechslungsreich und spannend. Einige Erlebnisse und Erfahrungen möchte ich in den Blogs weitergeben. Viel Spaß beim lesen