Kropfentzuendung-Wellensittich_Tierarzt-Bergedorf

Kropfentzündung Wellensittich – Ursache?

Vor einigen Tagen wurde uns Vogel Welli „Ernie“ vorgestellt. Er wurde zum Tierarzt gebracht, weil der erste Verdacht: Kropfentzündung Wellensittich lautete. Aber was war die Ursache?

 

Info: Wellis haben eine sackartige Aussackung der Speiseröhre, die die Aufgabe hat, Nahrung einzuweichen. Diese wird dann in den Drüsenmagen befördert, wo die Nahrung mit Verdauungssaft versetzt wird. Anschließend in den Muskelmagen, der die Körner zerkleinert. Aus dem Grund ist es auch wichtig, dass Vögel Gritkörner separat oder über den Vogelsand fressen.

 

 

Was fanden wir bei der Untersuchung heraus

Dem Wellensittich ging es offensichtlich nicht gut. Er plusterte sich auf, wirkte schlapp und spuckte sein Futter mit Schleim wieder aus. Im Kot waren unverdaute Körner zu erkennen, was auf eine Verdauungsstörung hindeutete.

Im Kropfabstrich befanden sich weder Megabakterien noch Trichomonaden, dafür ein hoher Gehalt an Stäbchenbakterien. Wir konnten beim Abtasten des Kropfes eine derbe Struktur erfühlen.

Info: Wellensittiche haben eine sehr dünne Haut und Kropfschleimhaut, so dass wir hindurchschauen können. Dies macht sich ein vogelkundiger Tierarzt zunutze, um zu erkennen, um was für eine Struktur es sich handeln könnte.

Wir konnten deutlich Schleim und Fasern erkennen. Wir fragten beim Besitzer nach – Und richtig: Im Käfig zu Hause gab es Stricke aus Baumwolle und Sisal, an dem unser Patient in letzter Zeit viel herumgeknabbert hatte.

Kropfentzuendung-Wellensittich_Sisal-Strick

Sisal-Strick

Diese Stricke sehen hübsch aus und Wellis spielen sehr gerne damit. Leider schluckt infolgedessen so mancher Vogel die abgeknabberten Fasern herunter.

Daraus bilden sich im Kropf regelrechte Fadenknäuel, die dann glücklicherweise nicht mehr weiter Richtung Magen und Darm transportiert werden. Folglich verbleiben diese dort, wo sie nach und nach von Bakterien besiedelt werden und schließlich eine Kropfentzündung verursachen.

Außerdem können sie fast den gesamten Kropf ausfüllen, daher bleibt dann wenig Platz für Futter.

 

 

Es hilft nur eine OP

Also, das Knäuel musste raus aus dem Tier. Wir legten Welli „Ernie“ mit Inhalationsnarkose schlafen. Der Vogel bekam eine Infusion in die Kniefalte, ein Schmerzmittel und ein Antibiotikum.

Zunächst machten wir einen kleinen Hautschnitt, eröffneten dann den Kropf und fixierten diesen mit zwei Haltefäden.

Mit einer Pinzette haben wir zwei Fasern (so dick wie der kleine Finger) zu Tage gefördert. Kropf und Haut wurden vernäht.

FaserkropfFK

Faserknäuel

 

 

Ernie gut, alles gut

Der Vogel konnte schon am nächsten Tag mit Schmerzmittel und Antibiotikum nach Hause entlassen werden, mit der Empfehlung das Spielzeug aus Sisal doch lieber zu entsorgen.

Kropfentzuendung-Wellensittich_Ernie

Wellensittich Ernie

 

 

Ursachen Kropfentzündung Wellensittich

Die Ursachen sind vielfältig. Aus dem Grund ist es ratsam, Wellensittiche mit Verdacht auf eine Kropfentzündung von einem vogelkundigen Tierarzt untersuchen zu lassen.
Darüberhinaus ist ein Kropfabstrich bzw. eine Kropfspülprobe die Grundvoraussetzung für eine genaue Diagnose.

  • Fremdkörper: Hier war ein Faserknäuel die Ursache. Aber auch Spielzeuge aus Kunststoff oder Metall -insbesondere Zink und Blei-, die sich leicht ablösen lassen oder brüchig sind, können abgeschluckt werden.
  • Zuviel stark säurehaltiges Obst: gewürzte Lebensmittel, verdorbenes Futter/Obst können die empfindliche Kropfschleimhaut schädigen.
  • Einzelhaltung: Viele allein gehaltene Wellensittichhähne versuchen im Rahmen der Balz verzweifelt ihr Spiegelbild oder Plastikvögel zu füttern. Dies betreiben sie häufig so exzessiv, dass die Kropfschleimhaut gereizt wird. Vögel sollten nicht allein gehalten werden, sonst vereinsamen sie. Plastikvögel sind auch kein Ersatz.
  • Unterversorgung mit Vitamin A (Hypovitaminose A): schädigt Haut und Schleimhäute.
  • Infektionen: Viele Erreger können zu einer Kropfentzündung führen. Die bekanntesten sind Trichomonaden (Einzeller) und Megabakterien (Hefepilze), aber auch andere Pilze wie z.B. Candida und einige Bakterien können Verursacher sein.

 

Seit September 2017 arbeite ich in dieser Praxis in einem tollen Team! Nach meiner Approbation im Jahr 1995 arbeitete ich in Kleintierpraxen in München und Hamburg. Da jeder Tag neue Patienten und Geschichten bringt die auch uns immer wieder berühren, teilen wir gerne einige mit Ihnen…viel Spaß beim Lesen!