Katze mit Kitten

Wenn wir in unserer Praxis zwei Oktaven höher reden…

“Oooh“, “wie süß“, “schau doch mal“….Wenn wir in unserer Praxis mindestens zwei Oktaven höher reden und dazu ein Quietschen und Fiepen zu hören ist, dann wurde höchstwahrscheinlich ein Kaiserschnitt gemacht, und die Neugeborenen werden versorgt.

So auch neulich Mittag geschehen. Die Geburt bei Katze “Lilly“ war stagniert. Sie hatte erst ein totes Junges zur Welt gebracht und war jetzt sehr unruhig. Auf dem Weg in die Praxis war ein gesundes Katzenbaby geboren.

 

Untersuchungen

Bei der allgemeinen Untersuchung ging es ihr sehr gut. Im Bauch waren aber noch Babys zu fühlen. Auf dem Röntgenbild waren zwei Kitten zu sehen.

Kaiserschnitt

Kaiserschnitt

Bei der Ultraschalluntersuchung schlug das Herz beider Katzenbabies etwas zu langsam.

Deshalb entschieden wir uns für einen Kaiserschnitt, um das Leben der Kitten nicht zu gefährden.

 

Kaiserschnitt

Der OP-Raum wurde vorbereitet. Wir legten “Lilly“ einen Venenkatheter, über den das Narkosemittel gegeben wurde und auch schnell seine Wirkung zeigte. Ab dann lief die Zeit. Die Katzenwelpen mussten schnell zur Welt gebracht werden, damit sie über den Kreislauf der Mutter nicht zu viel Narkosemittel bekommen.

Bei einem Kaiserschnitt muss immer eine Helferin bereit stehen, die die Babies abnabelt, abtrocknet, die Atemwege absaugt, Narkosegegenmittel und Atemstimulanz spritzt und zu guter letzt ordentlich rubbelt bis die Kleinen selbständig atmen und quietschen. Das ist dann der Moment, wenn auch wir Quietschen und uns freuen, einem Lebewesen auf die Welt geholfen zu haben.

Die Katzenbabies wurden von Karli gut bewacht.

Seit September 2017 arbeite ich in dieser Praxis in einem tollen Team! Nach meiner Approbation im Jahr 1995 arbeitete ich in Kleintierpraxen in München und Hamburg. Da jeder Tag neue Patienten und Geschichten bringt die auch uns immer wieder berühren, teilen wir gerne einige mit Ihnen…viel Spaß beim Lesen!